Hallo liebe/r Hundefreund/in,

vielleicht bist du eben noch beim Artikel “Ruhe & Entspannung beim Hund Teil 1” gewesen und möchtest gleich weiterlesen? Möglicherweise gelangst du auch über eine Querverbindung hierher. Dann starte doch am besten mit dem ersten Teil des kleinen “Ruhe & Entspannungs-Programms”. >> Hier geht’s zum Teil 1 🙂

Hast du die ersten fünf Schritte von Teil 1 schon erfolgreich umsetzen oder anpassen können? Die fünf Schritte waren:

1. Alltagsrituale festigen
2. Ruhezone finden
3. Stressoren finden und abschalten
4. Alleine Bleiben trainieren
5. Frustpegel senken

Wenn du die ersten fünf Punkte schon einmal überdacht und eventuell das ein oder andere verändern konntest, dann gehe weiter zum Entspannungstraining.

(In diesem Beitrag habe ich einige Affiliate-Links* zu Produkten eingebettet. Wenn du darüber einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Verkaufspreis bleibt der gleiche für dich. Ich freue mich, wenn du mich und meine Arbeit unterstützt, falls du sowieso eines der Produkte kaufen willst.)

Entspannungstraining für den Hund

1. Führe ein EntspannungsWORT ein

Das Wort wird immer dann gesagt, wenn dein Hund gerade ganz entspannt ist, z.B. „Ruuuuhe“, ich sage manchmal auch gerne „Ufffff“, denn dieses Wort entspannt sogar mich. 😉

2. Lasse EntpannungsMUSIK laufen

Sobald sich dein Hund zum Ruhen oder Schlafen an seinen Platz begibt, kannst du entspannende Musik laufen lassen.
Das kann auf Youtube klassische Musik oder auch spezielle Brainwaves (Theta- & Delta-Waves) sein. Mittlerweile gibt es viele Ideen zum Entspannungstraining für Tiere. Beispielsweise ist Relaxopet*, ein Gerät, das hörbare und sogar unhörbare Entspannungsklänge für Tiere (Hunde, Katzen, Pferde) ausgibt und mittlerweile recht beliebt geworden ist.


Oft reicht es auch aus das Radio laufen zu lassen (solange der Sender nicht gerade auf Rock und Heavy Metal eingestellt ist). Schalte diese Musik nun am besten täglich an, kurz bevor dein Hund in den Entspannungszustand geht. So wird der Klang mit dem entspannten Zustand nach und nach verknüpft.

3. Nutze EntpannungsDUFT

Wenige Tropfen stark verdünntes Lavendelöl am Halstuch eignen sich z.B. sehr gut (Fertigölmischungen für Hunde gibt es bei Easy-Dogs im Shop zu kaufen) für das Entspannungstraining.
Es gibt auch Luftbefeuchter mit Duft* für die Wohnung, die du auch für das Entspannungstraining mit deinem Hund nutzen kannst. Ich nutze gerne meine klassische Duftlampe, um entspannte Stimmung zu erzeugen. Mit 4-5 Tropfen des beliebigen Duftes und der Verteilung in einem angemessen großen Raum erreichst du dann auch eine gute Verdünnung des Duftes.

Duftlampe für das Entspannungstraining mit dem Hund

Unser duftendes Kamel unterstützt uns beim Entspannen 🙂

Wichtig ist eben, dass der Duft nicht zu intensiv und damit angenehm für deinen Hund ist.
Bitte denk daran, dass dein Hund millionenfach besser riecht, als der Mensch!
(Dein Hund kann auf einem Strand mit 500m Länge, 50m Breite und 50cm Tiefe ein einzelnes Sandkorn identifizieren, wenn dieses einen bestimmten Geruch hat, das er suchen soll. Entsprechend feinfühlig sollten wir mit der Nase unseres Hundes umgehen.)

Entspannungsduft

Nach dem Spaziergang oder Training abwarten, bis dein Hund etwas ruhig wird, sich hinlegt und eventuell ein tiefes Ausatmen “ufff” zu hören ist. Dann das Halstuch mit 4-5 Tropfen Fertiglömischung Lavendel (oder anderem Duft) anlegen. Nun nimmt der Hund den Duft wahr, während er entspannt und verknüpft den bisher nichts sagenden Duft mit seinem Zustand.

Duft eignet sich besonders gut für das Entspannungstraining, weil das Gehirn Gerüche ungefiltert verarbeitet.
Das ist bei uns übrigens auch so, darum erinnern uns Gerüche blitzartig an den Eintopf der Oma, an die Seife der Mutter oder warnen uns sofort vor giftigen Gasen in unserer Umgebung. Somit wirkt der Duft am schnellsten von allen Entspannungsmethoden.

Nützlich kann zuletzt auch ein D.A.P.-Halsband oder D.A.P.-Zerstäuber sein. Das Dog Appeasing Pheromone kennt dein Hund von seiner Mutter und beruhigt ihn auf natürlich Art und Weise mit dem Vorteil, dass der Pheromongeruch nicht, wie der Lavendelduft, vorher konditioniert, d.h. mit dem Entspannungszustand verknüpft, werden muss.
Mittlerweile gibt es neben dem D.A.P. Zerstäuber für zuhause auch das D.A.P. Halsband, was für unterwegs (auch z.B. bei Autofahrten) beruhigend wirken kann.

4. Das EntspannungsOBJEKT

Du kannst das Halstuch für den Entspannungsduft auch als Entspannungssymbol nutzen. Ich habe erlebt, dass meine Hunde schon allein beim Anziehen des Halstuchs wissen, das jetzt Pause ist und sie sich auf ihren Ruheplatz trollen.
Ebenso könntest du einen bestimmten Gegenstand, wie einen bestimmten Stuhl, eine Pflanze oder etwas anderes geeignetes mit dem Entspannen verknüpfen lassen.

5. Entspannungstraining für dich als Hundemensch

Darüber hinaus kannst du deinen Hund mit der Tellington TTouch®-Methode dabei unterstützen zu entspannen. Lies hier weiter in dem dritten und letzten Teil zum Entspannungstraining für deinen Hund.

Ist das Thema Entspannung für dich und deinen Hund wichtig bzw. interessant? Dann lade ich dich herzlich zu meinem Webinar “Wie dein Hund Ruhe findet”, ein. >> Alle Infos und Termine dazu findest du hier. 

Ich freue mich, wenn du dabei bist! 🙂