Heute geht es weiter mit dem dritten und vorerst letzten Teil der Entspannungsserie.

Hast du die ersten fünf Schritte von Teil 1 schon erfolgreich umsetzen oder anpassen können? Die fünf Schritte waren:

1. Alltagsrituale festigen
2. Ruhezone finden
3. Stressoren finden und abschalten
4. Alleine Bleiben trainieren
5. Frustpegel senken

Konntest du das ein oder andere vom Entspannungstraining schon ausprobieren? Die Trainingsmethoden:

1. Führe ein Entspannungswort ein
2. Lasse Entspannungsmusik laufen
3. Nutze Entspannungsduft
4. Probiere das Entspannungsobjekt aus
5. Entspannungstraining für dich als Hundemensch

Dann geht es jetzt weiter mit Teil 3:

Unterstützende Tellington TTouch®-Methoden für den Hund

“Sanfte und achtsame Berührungen fördern die Gesundheit, lindern Schmerzen und steigern das Wohlbefinden. Was Linda Tellington-Jones vor vielen Jahren intuitiv begann und bis heute weiterentwickelt ist nun seit vier Jahrzehnten Methode.”

Die Tellington TTouch®- Methode enthält im Wesentlichen die Bereiche

  1. Die Massage mit den Berührungen nach Tellington TTouch®
  2. Den Lernparcours für mehr Konzentration, Körpergefühl und Balance
  3. Die Nutzung des TTouch® Körperbands

Die Massage nach Tellington TTouch®

Bei der Tellington TTouch® Massage geht es darum durch sanfte Berührungen den Kontakt und das Vertrauen zum Tier herzustellen. Darüber hinaus kann die Massage sehr gut unterstützend bei Verhaltensauffälligkeiten sein, da sie den Zugang zum vegetativen Nervensystem herstellt und darüber gute Voraussetzungen für konzentriertes Lernen, Ruhe und Gelassenheit schafft.

Als Grundelemente stehen

  1. Die geistige Einstellung
  2. Der Gebrauch von Händen und Fingern
  3. Das bewusste Atmen
  4. Das Herausfinden der Druckskala

Es gibt etwa 20 TTouches, die immer die gleiche 1,1/4 Drehung beschreiben (um das Gefühl eines ganzen Kreises darzustellen). Mal schwebt die Hand wie ein Wolkenleopard über dem Körper und nur die Fingerspitzen massieren, der Muschel TTouch® beschreibt die flache Hand auf dem Körper. Der Python TTouch® ist eher eine Druckanwendung, bei der die Hände das Bein umschließen. Hier kannst du einige der TTouches ansehen:

Eine meiner Lieblings-TTouches ist das Ausstreichen des Hundeohres wie ein Rosenblatt. Es soll über die Akupunkturpunkte am Ohr eine ähnlich beruhigende Wirkung haben, wie die Gabe von Rescue-Tropfen. In stressigen Situationen also sehr einfach einzusetzen und wirkungsvoll.

Das Körperband nach Tellington TTouch®

Das Körperband trägt (wie z.B. auch ein Thundershirt) dazu bei, dass dein Hund sich selbst besser wahrnehmen kann und dadurch sein Körpergefühl über Training der Tiefensensibilität verbessert wird. Vor allem bei hibbeligen und impulsiven Hunden kann es bei richtigem Einsatz bewirken, dass der Hund nach kurzer Zeit viel ruhiger ist und sich besser konzentrieren kann.

In Kombination mit dem Lernparcours ist es auch ein Entspannungsobjekt. Das heißt, wenn du das Körperband immer mit ruhigen Situationen und ruhigem Verhalten verknüpft hast, so wird dein Hund bald schon dann ruhig werden, wenn er das Körperband angelegt bekommt.

Im folgenden Video bekommt mein alter Hund Spike eine TTouch®-Massage. Für alte Hunde wirkt es oft entspannend, gerade, wenn da schon das ein oder andere Zipperlein am Körper nagt.
Das Körperband half Spike die halbe Bandage wunderbar, damit er besser aufstehen konnte.

Je nach Einsatzgebiet kannst du zu Beginn auch erstmal einen normalen Verband nutzen. Wenn du Interesse an dem Thema Körperbandagen hast, kann ich dir noch das Heft “gut gewickelt” empfehlen. Darin findest du Anleitungen für zahlreiche Bänder und Beschreibungen dafür, wozu sie im Einzelnen geeignet sind.

Vielleicht überlegst du gerade, ob TTouch® wirklich was für dich und deinen Hund ist. Möglicherweise mag dein Hund nicht unbedingt an Schnauze, Ohren oder Pfoten berührt werden und dann lässt du es eben einfach sein, wenn er das nicht mag.
Allerding ist es so, dass wenn dein Hund an bestimmten Stellen berührungsempfindlich ist, er besonders von dieser Methode profitiert!

 

Der Lernparcours nach Tellington TTouch®

Du kannst das TTouch® Körperband auch mit der Bodenarbeit kombinieren.

Der Lernparcours fördert das Körpergefühl, verbessert die Balance, Konzentration und damit auch die Impulskontrolle des Hundes.

Du kannst du einen Bodenparcours ganz einfach aus Besenstielen, Leitern oder hingelegten Stühlen zaubern. Hake deinen Hund zum Üben am besten doppelt im Geschirr ein. Einmal am Rückenring und einmal am Brustring. Jetzt kannst du deinen Hund, wie einen Lenkdrachen 😉 ganz langsam durch den Parcours führen.

Im Video siehst du Beispiele, wie ich mit Conny ohne Körperband Slalom um Hütchen laufe und einen weiteren Parcours mit Köperband erarbeite. Obwohl es eine ruhige Methode ist, ist diese trotzdem sehr anstrengend für den Hund. Danach ist auf jeden Fall erst einmal Pause. 🙂

Entspannung für unterwegs

Wenn du unterwegs bist, ist es natürlich schwierig den Mozart einzuschalten, wenn dein Hund aufgeregt ist.
Nutzen kannst du für unterwegs auf jeden Fall ein bereits gut konditioniertes Entspannungswort. Auch das Halstuch kannst du mitnehmen, wenn du bereits weißt, dass der Ausflug für deinen Hund etwas stressig werden könnte. Ein Körperband kann für unterwegs bereits angelegt werden oder du nimmst es mit und legst es deinem Hund dann unterwegs an. Das doppelte Einhaken deines Hundes von der Bodenarbeit kann ebenfalls Wunder wirken. Wenn er in dieser Anleinhaltung sonst immer ruhig und konzentriert gearbeitet hat, wird er auch unterwegs beim doppelten Einhaken Ruhe damit verknüpfen.

Wichtig ist insbesondere auch die Ortsberuhigung. War die letzte Hundebegegnung sehr aufregend, so gehe nicht einfach schnell weiter, sondern bleibe, wenn es geht, am gleichen Ort stehen und beruhige deinen Hund, bevor du weitergehst. Hierzu kannst du dann auch TTouch®-Massage-Techniken, gut nutzen. Lass deinen Hund kleine Tricks, wie Pfote geben machen oder einfach Sitz und Platz, um zu sehen, ob er wieder denken kann.

Gehe erst weiter, sobald du den Eindruck hast, das dein Hund sich wieder etwas sammeln konnte. So kannst du verhindern, dass der Ort mit Aufregung verknüpft ist und dein Hund in Zukunft dort nervös wird, obwohl dann gar nichts und niemand da ist, der die Aufregung auslöst.

Ich freue mich, wenn dir meine 3-teilige Entspannungsserie weiterhilft mit deinem Hund mehr Ruhe & Entspannung zu etablieren.
Wenn du darüber hinaus noch Übungen und Maßnahmen zur Entspannung für dich & deinen Hund suchst, dann komm in mein Webinar “Wie dein Hund Ruhe lernt”.